Mein Name ist Sara Vercellone

...und ich habe meine Berufung zum Beruf gemacht.

Ganzheitliche Psychosoziale Beratung - Sara Vercellone
Ganzheitliche Psychosoziale Beratung - Sara Vercellone

Am 23. Dezember 1988 habe ich als erstes von zwei Kindern meiner wunderbaren Eltern das Licht dieser Welt erblickt. Meine Schwester vervollständigte anfangs 1990 unsere Familie und von da an hatte ich nicht nur eine Schwester, sondern stets auch eine gute Freundin an meiner Seite. Bereits im Kindsalter befasste ich mich bevorzugt mit tiefgründigen Themen und begab mich fortan immer wieder auf die Suche nach dem tieferen Sinn meines Seins. 

 

Nach meiner Erstausbildung an der Handelsmittelschule/Wirtschaftsgymnasium absolvierte ich meine kaufmännische Berufsmaturität in einer Psychiatrischen Klinik. Nach einigen Zwischenstationen – stets in sozialen Institutionen – arbeitete ich während sechs Jahren in der Administration einer geschlossenen Strafanstalt. Nebenbei engagierte ich mich während sieben Jahren ehrenamtlich im Care Team Kanton Schwyz (erste psychosoziale Hilfe nach belastenden Ereignissen) und unterstütze meine Schwester seit 2011 administrativ in ihrer Selbständigkeit als Fotografin.

 

Mit dem immer dagewesenen Ziel, Menschen im beruflichen Kontext zu begleiten, habe ich 2014–2017 meine Zweitausbildung an der Apamed Fachschule in angewandter humanistischer Psychologie absolviert und mit dem Titel «diplomierte Psychosoziale Beraterin/Coach» abgeschlossen. Und so fügte sich das Eine zum Anderen: heute habe ich mein eigenes Beratungsangebot und arbeite in der Betreuung einer sozialpsychiatrischen Institution. 

 

Die humanistische Psychologie vermittelte mir einleuchtende Erkenntnisse und Arbeitsmethoden. Meine Überzeugungen gehen jedoch weit darüber hinaus, sie gründen in der spirituellen Psychologie. Aktuell befinde ich mich auf einem weiteren Herzensweg, nämlich in der Ausbildung im Bereich Sensitivität und Medialität (nach englischem Spiritualismus) an der Medialen Akademie Schweiz (MAS).

 

Durch meine Ausbildung(en) sowie durch diverse Seminare und Erfahrungen im psychosozialen und spirituellen Bereich darf ich meine Berufung vollumfänglich zum Beruf machen, was mich zutiefst erfüllt. Mein Herzensziel ist es, mit meiner Arbeit einen Beitrag zur Erhöhung der Lebensqualität anderer Menschen zu leisten; Menschen im Geist zu bewegen und im Herzen zu berühren. Darf ich auch SIE zu diesen Menschen dazuzählen?