Katzenliebe – Sinneserweiterung für mehr Tiefe im Leben

Katzen haben ihren eigenen Kopf, bringen uns zum lachen, sind unglaublich verschmust und anhänglich (wenn man sie nicht zwingt!), und spüren instinktiv, wie es ihrem Menschen geht. Sie gelten als äusserst spirituelle Wesen und besitzen über hoch entwickelte Sinnesorgane, welche sie zu Aussergewöhnlichem befähigt. Sie vermögen ihren Menschen durch ihr Wesen auf eindrückliche Art und Weise zu spiegeln und ihn (unter anderem) dadurch, näher zu sich selbst zu bringen. Katzen strahlen eine wunderbare Ruhe und Tiefgründigkeit aus. Die Augen einer Katze sind wie Fenster, die uns in eine andere Welt blicken lassen. Man sagt Katzen gar nach, dass sie hellsichtig sind. Das Schnurren einer Katze hat zudem erwiesene Heilkräfte. Die Schnurrvibration erreicht eine Frequenz von 20-150 Hz, was einen medizinisch-therapeutischen Effekt hat. Es ist heilsam für Körper und Seele, sowohl für die Katze selbst, als aber auch für den Menschen. Katzen verbringen ca. 16 Stunden täglich mit Schlafen – an allen möglichen und unmöglichen Orten. Wenn sie aufwachen, strecken sie sich richtig durch und gähnen genüsslich, ehe sich voller Tatendrang ihrer aktiven Zeit widmen. Dabei kümmern sie sich während rund dreieinhalb Stunden täglich um ihre Schönheitspflege. Sie können sehr lange in einem Moment verweilen, innehalten, geniessen und beobachten.  Durch ihr schlaues, flinkes und geduldiges Wesen sind sie zudem meisterhafte Jäger. Sie lieben es herumzutoben und wild zu kämpfen und freuen sich an kleinen Dingen im Leben wie zum Beispiel einer Kartonschachtel oder einem Kabelbinder. Oft habe ich Menschen sagen hören, dass Katzen nicht lieben können und sie den Menschen lediglich als ihr Diener betrachten. Seit ich selbst Katzen habe, bin ich überzeugt, dass dies absoluter Unsinn ist. Im Gegenteil behaupte ich, dass das reine Herz einer Katze sehr intensiv, ja sogar bedingungslos, lieben kann. Wenn man sich einer Katze hingebungsvoll widmet und ihr mit Liebe begegnet, gibt sie unendlich viel Liebe zurück.

Katzenliebe.
Katzenliebe.

Katzen gehen also sehr sorgsam mit sich selbst um, indem sie gut auf sich und ihre Bedürfnisse achten. Sie sind fähig, sehr vieles wahr- und aufzunehmen und Menschenleben mit ihrer Existenz massiv zu bereichern. Es wäre wohl für uns alle erstrebenswert, etwas mehr wie eine Katze zu leben; uns Zeit zu nehmen um uns gut zu pflegen damit wir uns wohl fühlen in unserer Haut,  uns viel Ruhe zu gönnen um Geschehenes zu verarbeiten und uns zu erholen, gleichzeitig aber auch immer mal wieder wild sein zu dürfen und uns auszutoben, vermehrt im Hier und Jetzt innezuhalten und zu verweilen, das Leben in seiner Fülle zu geniessen – uns an kleinen Dingen zu erfreuen, bedingungslos zu lieben und zeitgleich uns selbst treu und eigenständig zu bleiben. Auch Menschen sind im Grunde höchstspirituelle Wesen; uns funken nur allzu oft unser durch die Jahre (hoch)entwickelte Verstand, Stress, Kummer und Sorgen dazwischen und hindern uns daran, zur Ruhe zu kommen, uns selbst  zu begegnen und unsere Sinne zu weiten. Wir blenden vieles einfach aus und bewegen uns (bewusst oder unbewusst) an der Oberfläche einer Welt, welche so viel mehr zu bieten hätte.

 

Möchtest du deine Sinne weiten und mehr Tiefe in dein Leben bringen?
Dann beginne mit einfachen Schritten, indem du dein Leben täglich am wunderbaren Beispiel einer Katze gestaltest. Du wirst dir selbst schon bald näher kommen und dich wohler fühlen in deiner Haut – und dadurch ganz anders auf andere Menschen zugehen können und ihre Leben bereichern, indem du ihnen mit Liebe begegnest (Liebe beginnt mit dir selbst). Dein Horizont wird sich öffnen und erweitern und du beginnst nach und nach, viel mehr wahrzunehmen, als du mit deinem Verstand je an der Oberfläche ergreifen könntest. In der Ruhe liegt die Kraft! Ich wünsche dir viel Freude dabei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0