18. November 2018
Wir leben in einer Zeit, in der wir viel Hektik, Stress und Reizüberflutung erfahren. Der Druck steigender Anforderungen im Alltag wird immer höher. Häufig ist unser Geist unruhig, und ein Gedanke jagt den nächsten. Dadurch sind wir selten im Moment, und laufen Gefahr, uns immer mehr von uns selbst zu entfernen. Meditation ist ein einfacher Weg, um in der Hektik des Alltags zur Ruhe zu kommen, und die eigene Mitte zu spüren.
11. November 2018
Als diplomierte Psychosoziale Beraterin liegt meine Kernkompetenz in der Beratung und im Coaching von Menschen in verschiedenen Lebensbereichen und Lebensphasen unter Einbezug der persönlichen Ressourcen. Psychosoziale Beratung bietet Reflexions-, Orientierungs-, Planungs-, Entscheidungs- und Handlungshilfe. Ich arbeite ressourcenorientiert, und meine Beratungen wirken präventiv, problemlösend und entwicklungsfördernd.

04. November 2018
Die humanistische Psychologie kennzeichnet eine Auffassung von Psychologie, bei der das Wachstumspotenzial gesunder Menschen betont wird und nicht so sehr die psychischen Schwächen im Mittelpunkt stehen. Die humanistische Psychologie grenzt sich sowohl vom Behaviorismus als auch von der Psychoanalyse ab und bezeichnet sich so als «dritte Kraft» der Psychologie. Im Zentrum der spirituellen Psychologie steht die Sprache der Seele, die sich auf verschiedene Weise Ausdruck verschafft.
28. Oktober 2018
All these voices in my head get loud. I wish I could shut them out. Ein Ausschnitt aus einem Song, der mich die letzten Monate immer wieder begleitet und getriggert hat. Manchmal schien es in meinem Kopf so dermassen laut zu werden, dass die Sehnsucht nach dem Leise stetig wuchs in mir. Jetzt ist der Herbst da, und die Bäume werden allmählich leichter. Zeit, es ihnen gleich zu tun; zumindest hier gönne ich mir jetzt eine kleine Pause.

21. Oktober 2018
Ein Wissenschaftler beobachtete einen Schmetterling und sah, wie sehr sich dieser abmühte, durch das enge Loch aus dem Kokon zu schlüpfen. Stundenlang kämpfte der Schmetterling, um sich daraus zu befreien. Da bekam der Wissenschaftler Mitleid mit dem Schmetterling, ging in die Küche, holte ein kleines Messer und weitete vorsichtig das Loch im Kokon damit sich der Schmetterling leichter befreien konnte. Der Schmetterling entschlüpfte sehr schnell und sehr leicht, aber er war ein Krüppel.
14. Oktober 2018
Nebst der Tatsache, dass wir aus Sternenstaub bestehen, tragen wir alle ein Licht in uns. Es existiert eine unglaubliche Fülle an menschlichem Licht auf dieser Welt, und wenn wir uns dem zuwenden, was unser Licht zum Strahlen bringt, geht es uns gut und wir können zeitgleich bleibende Spuren hinterlassen. Unser Licht bleibt, auch wenn wir hier irgendwann nicht mehr sichtbar existieren. Ja, da gibt es diesen unsterblichen Teil in jedem von uns, und um genau diesen sollten wir uns kümmern.

07. Oktober 2018
Natürlich könnte es sein, dass alles gut kommt. Genau so gut könnte es aber auch sein, dass es nicht gut kommt. Sich dem zu stellen tut unendlich weh, in diesen Fragen liegt aber auch immer eine Chance, denn in diesem Nichts zeigt sich alles. Wenn wir inmitten von Nichts das Alles erkennen, gelingt es uns, den Teufelskreis zu verlassen. Das Leben verläuft nunmal nicht immer so, wie wir es gerne hätten. Wir sind endlich, genau so wie alle, die wir lieben. Wir sind das Alles und das Nichts.
30. September 2018
Kennst du das Schweizer Kinderlied «de Hans im Schnäggeloch»? Manchmal sind wir wie er. Dieser Hans, der im Grunde alles hat, was er will (und vor allem braucht), aber trotzdem nie hat, was er will, und nicht will, was er hat. Wir streben nach Wohlstand, baden im Prinzip in ihm, und sind dennoch nie wirklich zufrieden. Wir finden im Vergleich mit anderen immer wieder etwas, das wir gerne hätten. Wir baden in materiellem Wohlstand und verlieren uns in der Sinnlosigkeit.

26. September 2018
Ich freue mich riesig, euch hiermit zu verkünden, dass auf meiner Homepage soeben eine neue Rubrik geboren ist. Es ist die bereits einmal angekündigte Rubrik «Feedbacks», die stetig weiterwachsen wird. In ihr übergebe ich das Wort an meine Klienten und Mitmenschen, die mich im Rahmen meines Angebots kennengelernt haben. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen, welche mich mit ihrer Stimme unterstützen, von Herzen bedanken. Das fühlt sich an wie «Balsam für die Seele».
23. September 2018
Eine Fledermaus hat mich an jenem Abend dazu gebracht, mich auf das Wesentliche zu fokussieren. Dadurch profitierte an jeden Abend nicht nur ich, sondern insbesondere auch meine beiden Katzen. Wenn wir alle uns vermehrt wieder aus das Wesentliche fokussieren würden, könnten so unendlich viele davon profitieren, um nicht zu sagen, alle. Ich beschloss, dass diese Fledermaus nicht einfach nur eine Fledermaus bleiben soll, und taufte sie liebevoll Mathilda.

Mehr anzeigen