10. November 2019
«Viele Menschen mögen Sonnenuntergänge, aber ich mag auch die Zeit danach. Für einen Augenblick siehst du, wie sich das letzte Licht der Sonne mit dem fahlen Schein der anderen Sterne mischt. Ich glaube, genau dort entsteht wahre Liebe. Dort, wo alles in der Schwebe liegt.» «Nur in diesem kurzen Moment?» «Der Moment wandert rund um die Erde. So wirkt er für den Betrachter flüchtig, auch wenn er in Wirklichkeit niemals endet. Genau wie die Liebe.»
03. November 2019
Ich bin überzeugt, dass es ganz viel gibt in deinem Leben, was dein Herz warmhält. Aber selbst wenn das alles ist, was du hast, nur dich und dein Herz, so weiss ich, dass das genug ist. Denn du bist das Universum in einem menschlichen Körper. Nicht mehr und nicht weniger. Wir wurden geboren, um das Göttliche in uns zu manifestieren; es wohnt nicht nur in einigen, sondern in jedem einzelnen von uns. Du bist bereits alles, was du suchst. Du und dein Herz, ihr seid so unendlich viel mehr als genug.

27. Oktober 2019
Immer wieder beobachte ich, wie Menschen miteinander kommunizieren, jedoch kaum wirklich aufeinander eingehen. Und wie Fritz Perls bereits feststellte, finde auch ich es sehr eigenartig, dass Menschen sprechen und zuhören können, aber nur sehr wenige zuhören, ohne zu sprechen. Denn das führt dazu, dass wir uns nur selten an diesem mystischen Ort treffen, an dem zwischenmenschliche Berührung geschehen kann. Stattdessen verpassen wir uns irgendwo dazwischen.
20. Oktober 2019
Kennst du diese Tage, an denen du das Gefühl hast, dass etwas in dir fehlt? An denen du dann verzweifelt versuchst, dieses Loch in dir irgendwie zu stopfen? Heute möchte ich dir sagen, dass es für das Überwinden jener Leere nur einen einzigen Weg gibt, und dieser nicht über Konsum und Kompensation führt, nämlich einzig und allein über die aufrichtige Liebe, die du dir selbst schenkst. Ich weiss, dass es dir manchmal schwerfällt, an das Wunder zu glauben, das du bist.

13. Oktober 2019
Ich erlebe gerade ein intensives Seelenbeben, welches mich zu meinen dunkelsten Tiefen und zu meinen allerschönsten Höhen führt. Neulich, als ich mich inmitten meiner Tiefen befand, begegnete ich in den dunklen Gängen des Kellers einer Nachbarin. Ich glaube, dass uns das Universum manchmal Menschen schickt, die gerade in solchen Momenten wichtige Botschaften für uns haben. Zwischen uns drei Generationen, und doch absolut nichts, fanden wir in jener Dunkelheit ganz viel Licht und Liebe.
06. Oktober 2019
Immer wieder kommen diese Phasen, in denen wir mit der Tatsache konfrontiert werden, dass wir alle, so wie wir hier sind, vergänglich sind. Einerseits ist dies schmerzhaft, weil wir dadurch daran erinnert werden, dass irgendwann der Tag kommt, an dem wir von lieben Menschen Abschied nehmen müssen. Anderseits holt es uns zurück auf den Boden der Realität, bringt so ganz vieles in Relation, ich sage es gerne so: der Tod bringt uns auch das Leben näher.

29. September 2019
Leidest du manchmal auch unter Weltschmerz? Ich kenne dieses Gefühl seit meiner frühen Kindheit, was mitunter ein Grund ist, weshalb ich heute kaum noch die Nachrichten mitverfolge. Zu sehr schmerzt mich der Fokus auf dem Elend dieser Welt. Heute gibt es verschiedenste Bewegungen, die zum Zweck haben, die Welt zu retten. Ich finde das toll, zeitgleich stelle ich aber fest, wie dies manchmal den Weltschmerz noch verstärkt. Wir erleben uns als abgetrennte Individuen.
22. September 2019
Ohne unser Pendant werden wir uns vermutlich immer irgendwie unvollständig fühlen, so wie Yin ohne Yang - oder andersrum. Getrieben von unserer Sehnsucht, versuchen wir unglaublich oft, anderen Menschen gerecht zu werden. Die wichtigste Beziehung in unserem Leben ist und bleibt aber die Beziehung zu uns selbst. Wir sind der einzige Mensch, den wir verändern können, und dem wir zugleich gerecht werden müssen. Wenn Menschen kommen & gehen, sollten wir sie gehen lassen, um ganz bei uns zu bleiben.

15. September 2019
«Ich träume davon, eines Tages in einem idyllisch-hübschen Häuschen mitten im Grünen zu wohnen», führte ich aus. «Oh ja! Aber irgendwie kann doch eine Haus mit seiner Fassade wunderschön wirken, was aber wäre das wert, wenn sein Innenleben unharmonisch wäre?» «Mhm, quasi nichts - stimmt. Genauso kann eine Haus äusserlich unattraktiv scheinen, wenn aber sein Inneres harmonisch ist, empfinden wir es als schön.» «Es sind halt eben letztlich doch die inneren Werte, die wirklich wichtig sind».
08. September 2019
Es herbstet und bereits äussern sich diverse Menschen schwermütig. In der kalten Dunkelheit sind wir bisweilen so traurig, dass wir glauben, nie wieder glücklich werden zu können. Aber dann hält plötzlich, völlig unabhängig von der äusseren Jahreszeit, Frühling und Sommer in uns Einzug, wir erblühen und fühlen uns wieder so glücklich, dass wir uns kaum erinnern können, dass es jemals anders war. Ich werde oft mit der Frage konfrontiert, weshalb man Glück nicht einfach festhalten kann.

Mehr anzeigen

dipl. Psychosoziale Beraterin / Coach

in Brunnen SZ 

079 133 67 77

beratung@saravercellone.ch 

 

 

Verbinde Dich gerne (auch) virtuell mit mir auf Facebook und/oder Instagram.