Jahreswechsel. Kein Ende & kein Anfang.

Ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende zu. Oft höre ich Menschen sagen «Gottseidank ist dieses Jahr bald vorbei!». Und ja, das Jahr war voller Sorgen, die Welt stand hin und wieder Kopf. Terrorismus, Todesfälle, Schicksalsschläge, Katastrophen - die Medien waren voll mit Negativschlagzeilen. Die Welt ist nach diesem Jahr nicht mehr dieselbe. Genau so wenig, wie wir noch dieselben sind. Ja, 2016 war ein bewegtes Jahr. Aber waren wir je nach einem vergangenen Jahr noch dieselben, die wir anfangs Jahr waren? Wohl kaum. Genau so wenig, wie unsere Welt je einmal im Stillstand war. Besonders gegen Jahresende neigen viele Menschen dazu den Fokus auf das zu legen, was im noch laufenden Jahr nicht gut gelaufen ist. Froh und dankbar, dass das Jahr demnächst vorbei ist, blicken sie voller Hoffnung dem neuen Jahr entgegen. Jetzt ist es soweit! Zeit, die Scherben vom 2016 aufzuwischen, endlich abzuschliessen mit Altlasten, loszulassen. Zeit, sich völlig neu zu erfinden und einen Neustart zu wagen... Im 2017 soll alles anders werden, es soll besser und schöner werden - so denken viele. Dabei vergessen sie vermutlich, dass wir uns immer  - jeden Tag, jede Stunde, jede Minute - neu erfinden können, dass wir immer wieder neu beginnen können. Dies ist weder abhängig von äusseren Einflüssen noch von einem Kalender. Genau genommen ist auch morgen alles noch ganz genau so, wie es heute ist. Das Jahresende ist kein Ende und kein Anfang, sondern einfach ein Weiterleben mit der Weisheit, die uns die Erfahrung gelehrt hat. Falls sich etwas ändert, dann weil sich an deiner Einstellung, deiner Sicht auf die Welt, etwas verändert hat; weil du etwas in dir verändert hast. Und weil du den Jahreswechsel als Anlass dazu genommen hast. Das ist toll, sei dir aber bewusst, dass du genau das jederzeit tun kannst.

 

Heute, an diesem letzten Tag im 2016, haben wir - wie alle anderen Tage im Jahr auch - die Wahl. Entweder können wir A) traurig und wütend darüber sein, was uns dieses Jahr alles zerstört hat und auf ein besseres 2017 hoffen oder B) die Zerstörung als Geschenk betrachten, als einen Weg zum Wandel. Das Jahr 2016 gesamthaft Revue passieren lassen und dabei einen Moment innehalten und in uns gehen. Ich persönlich bevorzuge B) und wünsche dir das ebenfalls - dass du das Leben mit all seinen Facetten bejahen kannst. Und dass du dankbar sein kannst für alles, was dir in diesem Jahr erhalten blieb und du dazu gewonnen hast, du heute stolz sein kannst auf alles was du in diesem Jahr erreicht hast, und du dich demütig zeigen kannst gegenüber Menschen, die wirklich verloren haben; ihre Sicherheit, ihre Heimat, ihre Liebsten, ihr Leben. 

 

Zum Jahreswechsel lade ich dich herzlich dazu ein, deinen Fokus mit den nachfolgenden Fragen an dich selbst nach innen zu richten. Anstatt dich über persönliche Niederlagen und äussere Umstände im 2016 zu ärgern und dein kommendes Jahr 2017 mit guten Vorsätzen voll zu kleistern, kannst du dir gleich jetzt tief im Innern begegnen und deine Seele so zum Aufwachen bringen. Optimale Bedingungen für einen geerdeten und zufriedenen Jahreswechsel.

 

Von Herzen wünsche ich euch allen einen lichtdurchfluteten Übergang in ein glückliches und behütetes 2017. Ich bin dankbar für so vieles, nicht zuletzt für euch, meine lieben Blog-Leser und Klienten. Vergesst nie; das Glück liegt in euren Händen. Ihr trägt alles in euch, um das Jahr 2017 zu einem Fest zu machen - auch wenn es euch hin und wieder die eine oder andere Ohrfeige verpassen wird. 

 

Ich schicke unendlich viel Liebe hinaus in diese Welt.

Sara

Symbolisches Liebe schicken an die Welt - Ägerisee im Dezember 2016.
Symbolisches Liebe schicken an die Welt - Ägerisee im Dezember 2016.

Fragen für das Aufwachen deiner Seele zum Jahreswechsel:

 

- Wer bin ich?

- Was ist der Sinn meines Lebens?

- Wohin gehe ich?

- Für wen mache ich das alles?

- Was waren die schönsten Momente im 2016?

- Was ist Gott für mich?

- Gibt es im Leben mehr als «Erfolg»?

- Was ist Glück?

- Bin ich jederzeit mich selbst oder versuche ich ein Ideal aufrecht zu erhalten?

- Was ist Liebe?

- Wo verspüre ich Dankbarkeit?

- Kann ich mit mir alleine sein?

- Welches waren die schönsten Begegnungen im 2016?

- Liebe ich mich selbst?

- Habe ich Menschen verletzt im 2016? Möchte ich mich noch heute bei diesen entschuldigen um Frieden zu schliessen?

- Was hält mich, wenn alles zusammenfällt?

- Wo war ich erfolgreich im 2016?

- Wen und was liebe ich in meinem Leben? Wissen diese Personen das? Möchte ich es ihnen noch heute sagen?

 

...und nun, Zeit zum träumen: male dir deine perfekte Zukunft aus - ohne wenn und aber. Lass dir Zeit, tauche richtig ein.

 

«IF YOU CAN DREAM IT, YOU CAN DO IT!»

- Wie erreiche ich möglichst viel davon im Jahr 2017?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0