Strahlende Sonne

Ganzheitliche Psychosoziale Beratung Sara Vercellone - Blog Strahlende Sonne
Ganzheitliche Psychosoziale Beratung Sara Vercellone - Blog Strahlende Sonne

Ein zutiefst menschliches, und für mich eines der wundervollsten und kraftvollsten Gefühle überhaupt, ist die Leidenschaft. Wie ein Kleber haftet sie zwischen uns und etwas, schlägt eine persönliche Brücke zwischen unseren Interessen, unserer Biografie, einer Aufgabe oder einer anderen Person. Leidenschaft bedeutet Hingabe mit Leib und Seele. Wie ein Treibstoff bringt sie uns voran, ermöglicht, dass wir schwierige Zeiten aushalten, ist ein Puzzleteil zum Erfolg, und berührt die beiden Grundtendenzen «Annäherung» und «Vermeidung». Das sogenannten hedonistische Prinzip besagt, dass die grundlegende biologisch verankerte Motivation des Menschen darin besteht, sich positiven Zuständen anzunähern und negative Zustände zu vermeiden. Leidenschaft kann jedoch durchaus, wie es die Antike betonte und es im Wort an sich steckt, etwas sein, das Leiden schafft. Sie birgt Chancen und Risiken in sich. Die Chance ist, dass uns Energie zuwächst, die uns bei unseren Handlungen hilft. Das Risiko besteht darin, dass wir uns in eine Sache verbeissen können, davon wie besessen sind und uns daran aufreiben. Leidenschaft ist eine Naturgewalt in uns. Sie kann wie ein heftiger Regen sein, der den Pflanzen Nahrung zum Wachsen gibt, sie kann aber auch alles überschwemmen und nichts als Verwüstung zurücklassen. 

 

Wir wollen in solche Zustände geraten, weil sie uns sinnstiftende Lebendigkeit vermitteln. Sie sind ein Zeugnis davon, dass wir verstanden haben, uns dann und wann dem Alltag zu entziehen. Dies gibt uns die Gewissheit, ausreichend zu leben, was wir wiederum langfristig bewahren können. Am Ende, wenn es Zeit ist zu gehen, hat alles was wir besitzen keinerlei Bedeutung mehr. Das Einzige was dann noch zählt, ist das, was wir lieben, und wofür wir geliebt werden. Wir sind die Sonne und unsere Leidenschaften die Strahlen. Durch sie berühren wir die Welt und können unser innerstes Sein und unser endloses Potenzial ausdrücken. Sie sind es, die uns vollumfänglich zur Geltung kommen lassen. Nicht selten kommt es nun aber vor, dass wir unsere innere Sonne verkennen. Bemüht, unser Leiden zu vermeiden, funktionieren wir einfach, und vergessen dabei zu strahlen. Oft hindern uns unsere Gedanken daran, dem Leben mit Zuversicht zu begegnen. Wir verfangen uns in Grübeleien und Ängsten. Ein Weg, das Gedankenkarussell zu stoppen, ist das Entdecken und Ausleben von Leidenschaften. In meinen Beratungen lege ich deshalb stets grossen Wert darauf, dass meine Klienten nach Annäherung an das Leiden lernen, ihre Leidenschaften für sich zu entdecken, und den Fokus so zu verlegen. Dadurch verändert sich das Glücksempfinden radikal;  sie wenden sich aus der Dunkelheit dem Licht zu.

 

Ich persönlich versuche grundsätzlich alles, was ich tue, mit Leidenschaft zu tun. Das Leben macht auf diese Weise einfach mehr Sinn und Spass, und so fallen auch jene Dinge, die einfach getan werden müssen, irgendwie leichter. Eine meiner grössten Leidenschaften jedoch ist und bleibt das Schreiben. Seit ich schreiben kann, liebe ich es. Sämtliche Schulaufsätze habe ich passioniert geschrieben. Ich brannte so sehr dafür, dass ich meinen Aufsatz nach Ablauf der Zeit jeweils mit roten Backen glückselig abgab. Es ist etwas vom wenigen, was mir nach der Schulzeit fehlte. Umso mehr bin ich dankbar, dass ich mit meinem Blog eine Oase gefunden habe, in der ich meiner Leidenschaft Ausdruck verleihen darf. Es war immer so, und es wird immer so sein; Schreiben wäscht den Staub des Alltags von meiner Seele, lässt mich tief eintauchen in eine Welt, die ich aus tiefstem Herzen liebe. Was bringt dein Herz einige Takte höher zum Schlagen? Wann entfacht das Feuer in dir? Welche Momente sind es, welche die Zeit verfliegen lassen, ungekannte Kraftreserven und Energien freisetzen, deinen Körper zum Zittern bringen, und dein gesamtes Sein mit purer Lebensfreude umfassen? Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen. Die Sonne scheint immer. Manchmal sind einfach Wolken oder andere Welten dazwischen. Werde dir heute an diesem verschneiten Sonntag bewusst, was deine innere Sonne zum Strahlen bringt. Und dann erwecke sie damit tagtäglich, um die Welt mit deinen allerschönsten Strahlen zu berühren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0