Flugstunden

Ganzheitliche Psychosoziale Beratung Sara Vercellone - Blog Die Flugstunden
Ganzheitliche Psychosoziale Beratung Sara Vercellone - Blog Die Flugstunden

Trennungsschmerz. Wer kennt das nicht? Er entsteht, wenn wir Jemanden durch Krankheit oder Tod verlieren, aber auch durch das Ende einer Beziehung. Ein Schmerz, der bisweilen durchaus zu einem kurzzeitigen Ich-Verlust führen kann, und längst nicht «nur» auf seelischer Ebene wirkt. Es fühlt sich an, als würde unser Herz in viele kleine Einzelteile zersplittern, und wir mit ihm, als würde sich alles viel zu schnell drehen, nur wir nicht, als wäre es das Ende der Welt, nichts geht mehr. Haltet die Welt an, es fehlt ein Stück.

 

Unmittelbar nach dem Tod meines geliebten Grossvaters vor nunmehr als sechs Jahren überkam mich eine Sinneskrise. Ich realisierte, dass alles, was wir uns aufbauen, irgendwann wieder zerbricht. Noch viel schlimmer aber, dass wir alles und alle, die wir lieben, irgendwann wieder verlieren. Was soll das dann also alles hier? Ich kam zur Schlussfolgerung, dass das Leben im Grunde sinnlos ist. Bereits im Kindesalter neigte ich zu solchen Gedanken und löcherte meine Eltern mit Fragen, auf die sie keine Antwort wussten. Nicht so dazumal. Sie erwiderten etwas, was mich fortan begleitet und prägt: «Ja Sara, das ist so. Aber wenn du an all die vielen Momente denkst, die du mit Grossdäddi verbringen durftest, sag - würdest du es dann wirklich noch als sinnlos bezeichnen? Waren sie es nicht wert, voll und ganz gelebt zu werden?» Tief berührt erinnerte ich mich an unzählige Augenblicke und nickte. «Siehst du. Nichts und niemand kann dir das nehmen». 

 

«Ein Vogel wurde erschaffen, um zu fliegen.

Menschen dagegen wurden erschaffen, um zu lieben und geliebt zu werden.

Ungeliebt zu leben ist, als ob man einem Vogel die Flügel stutzt.

Durch Schmerz geschieht das mit uns.

Wenn er nicht aufgelöst wird, vergessen wir, wozu wir erschaffen wurden.»

(aus «Die Hütte - ein Wochenende mit Gott»)

 

Ich begriff, dass meine Schlussfolgerung falsch war. Dankbar und demütig begann ich mit der Wundversorgung. Jener Trennungsschmerz öffnete mir die Türe in die spirituelle Welt, die ich so lange verschlossen hielt. Dies war der Schlüssel zu vielem. Das Leben ist vergänglich, genauso wie wir, und alles was wir meinen zu besitzen. Wenn wir es aber in vollem Bewusstsein darüber gestalten, zulassen im Herzen berührt zu werden und dazu bereit sind, einander unsere Seelen zu offenbaren, ist es jeder Schmerz, der zwangsläufig irgendwann durch eine Trennung wieder entsteht, mehr als nur wert. 

 

Von Herzen wünsche ich mir für dich, dass es dir gelingt, jeden Schmerz als deine ganz persönliche Flugstunde zu nutzen. Wie Phönix aus der Asche. Unabhängig davon, wie weh es tut, verspreche ich dir hiermit, dass nichts je wirklich auseinanderfällt. Es sortiert sich nur neu. Essenziell ist, dass wir uns um unseren Schmerz kümmern. Nur wenn wir ihn nach und nach auflösen, erinnern wir uns daran, wozu wir erschaffen wurden: der Liebe wegen. Gerne unterstütze ich dich als ganzheitliche Psychosoziale Beraterin in deinem individuellen Schmerzauflösungsprozess. 

dipl. Psychosoziale Beraterin / Coach

in Brunnen SZ 

079 133 67 77

beratung@saravercellone.ch 

 

 

Verbinde Dich gerne (auch) virtuell mit mir auf Facebook und/oder Instagram.