Essenz des Nichts

Ganzheitliche Psychosoziale Beratung Sara Vercellone - Blog Essenz des Nichts
Ganzheitliche Psychosoziale Beratung Sara Vercellone - Blog Essenz des Nichts

Wir leben in einer Zeit, in der wir viel Hektik, Stress und Reizüberflutung erfahren. Der Druck steigender Anforderungen im Alltag wird immer höher. Häufig ist unser Geist unruhig, ein Gedanke jagt den nächsten. Dadurch sind wir selten im Moment, laufen Gefahr, am Staub unserer Negativspirale zu ersticken. In der Stille ist es uns oft zu laut. Das Nichtstun empfinden wir als Zeitverschwendung. Wir nehmen es hin unglücklich zu sein aus Angst vor Zerstörung, nach der nichts zurückbleiben könnte. Den Moment nach dem Loslassen fürchten wir, weil wir kurz nichts in den Händen hätten. Das Zulassen von Schmerz vermeiden wir, weil sich in uns Leere manifestieren könnte. Es ist paradox. Wir fürchten und vermeiden das Nichts, während es im Buddhismus als Zeichen für Vollkommenheit gilt.

 

Letztlich sehnen wir alle uns nach Berührung; dem Gefühl von Glücklichsein. Aber obwohl wir ständig auf der Suche nach dieser lebensnotwendigen Resonanz sind, finden wir sie selten. Zu sehr sind wir damit beschäftigt, zu funktionieren und in ein Schema zu passen, anstatt in die Begegnung mit uns selbst zu kommen. Während wir zwanghaft versuchen, über das Leben zu verfügen und es zu kontrollieren, bilden wir einen optimalen Nährboden für unsere Ängste, die uns wiederum davon abhalten, berührt zu werden. Manchmal komme ich nicht umhin mich zu fragen, ob wir das Glücklichsein verlernt haben in dieser Welt voller Möglichkeiten. Es ist so wenig, was wir dafür bräuchten, und viel zu viel von dem, was uns nicht glücklich macht.

 

Heute lade ich dich ein, das Nichts in allen Formen zuzulassen. Nichtstun, zerstören was ohnehin schon kaputt ist, loslassen was kein Festhalten (mehr) einfordert, dich deinem Schmerz stellen. Und erfahren, dass auch die Stille einen Klang hat, Zerstörung der Weg zum Wandel ist, du nach dem Loslassen beide Hände frei hast, sich im Nichts das Alles zeigt. Ausnahmslos immer. Spüre die Vollkommenheit in dir und lass zu, alleine dadurch tief berührt zu werden. Es geschieht ohne wirklich etwas dafür zu tun, weil Berührung ein Gefühl ist, das im Herzen wohnt. Ganz tief in dir drin, ist es einfach da. Und allzuoft entspringt es ganz leise, völlig aus dem Nichts.

dipl. Psychosoziale Beraterin / Coach

in Brunnen SZ 

079 133 67 77

beratung@saravercellone.ch 

 

 

Verbinde Dich gerne (auch) virtuell mit mir auf Facebook und/oder Instagram.