Likes für das Sein

Ganzheitliche Psychosoziale Beratung Sara Vercellone - Blog Likes für das Sein
Ganzheitliche Psychosoziale Beratung Sara Vercellone - Blog Likes für das Sein

Das da auf dem Foto bin ich. Es zeigt mich so wie ich bin, wenn ich glücklich bin. Genauso gut könnte ich ein Foto von mir posten, dass mich traurig, wütend, erschöpft, gelangweilt, oder was weiss ich zeigt. Tue ich aber nicht. Auf Social-Media zeigen wir uns so, wie wir uns gefallen. Ein Trugschluss wäre nun davon auszugehen, dass ich immer glücklich bin. Mag logisch erscheinen, ist es aber offensichtlich nicht. Wie oft orientierst du dich blind in dieser Scheinwelt, klickst dich durch Profile wildfremder Menschen, verteilst Likes, versuchst ihnen ähnlich zu sein indem du Dinge tust die sie tun, oder Dinge kaufst, die sie vermarkten? Jedesmal wenn du das tust, zersplittert dein Ich in tausend Einzelteile. Du spaltest dich von der realen Welt ab, verpasst das Hier und Jetzt, verkennst wer DU bist. Erstickst an deinem emotionalen Staub und entscheidest dich gegen all die kleinen Wunder um dich herum, während du so fokussierst auf das Bild in diesem kleinen Ding in deiner Hand starrst, und denkst, dass was du hier siehst, die Wahrheit ist. Stunden über Stunden. Gerade in Zeiten, in denen unsere Persönlichkeit (noch) nicht gefestigt ist, lassen wir uns blenden von oberflächlicher Perfektion und Makellosigkeit. In diesen ganzen Bildern hier sehen wir eine kleine Chance, irgendwann auch mal perfekt sein zu können. Wir füllen unsere innere Leere mit der perfekten Welt auf sozialen Medien, die irgendwie so ganz oft alles andere als sozial sind. Wir ziehen uns diese Bilder rein, als wären sie unser Stoff, nach dem wir so endlos süchtig geworden sind.

 

Es liegt mir fern zu belehren, verfalle auch ich immer wieder dieser Welt, und bin gleichsam dankbar für sie. Ich möchte nur dahingehend sensibilisieren, dass kein Mensch immer perfekt, schön, sportlich, glücklich, mutig, lustig, etc. ist, auch wenn manch einer hier vorgibt, das zu sein. Er hält damit lediglich eine sehr kleine Welt aufrecht, während er vermutlich auf einer tieferen Ebene leidet. Niemand zeigt auf Social-Media ausnahmslos alles von sich. Jeder Mensch hat unendlich viele Facetten, so wie das Leben auch. Perfektion hat keine Beständigkeit, denn wir leben in einer dualitären Welt. So war es immer, und so wird es immer sein. Die Schatten auf unserer Seele verschwinden nicht, wenn wir sie hier ausblenden. Sie werden dadurch höchstens breitflächiger und erschwerlicher, weil wir sie unterdrücken und damit verhindern, dass Licht auf sie fällt. Sich an Oberflächlichkeiten aufzuhalten, hat nichts Erleuchtendes. Daher lege ich dir nahe, dir selbst und dem Leben vermehrt ungefiltert zu begegnen, fernab von sozialen Medien. Du darfst aufhören, dich hier dauernd zu vergleichen, abzuwerten, oder zu beweisen, denn du bist so viel mehr als genug. Es sind die inneren Werte, die wirklich zählen, nicht die äusseren. Nicht das, was wir hier tagtäglich sehen. Denn das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar. Für das wahre Leben brauchen wir keinen Filter. Es ist schön mit all seinen Facetten und verdient für jede einzelne ein Like. Genau so wie wir. Lasst uns vermehrt unser Inneres nach Aussen tragen, und lasst uns Likes verteilen für das Sein, nicht bloss für den Schein.

dipl. Psychosoziale Beraterin / Coach

in Brunnen SZ 

079 133 67 77

beratung@saravercellone.ch 

 

 

Verbinde Dich gerne (auch) virtuell mit mir auf Facebook und/oder Instagram.