Zum Muttertag

Ganzheitliche Psychosoziale Beratung Sara Vercellone - Blog Zum Muttertag
Ganzheitliche Psychosoziale Beratung Sara Vercellone - Blog Zum Muttertag

Es war einmal ein kleiner Bach, der kam an den Rand einer grossen Wüste. Er fürchtete sich, weiterzugehen. Die Veränderung und das Unbekannte waren dem Bach nicht geheuer. Er wollte zwar mehr Wasser haben und ein schöneres Leben führen aber das Risiko auszutrocknen war ja eben auch gegeben. Aber eine innere Stimme sagte ihm, er solle keine Angst haben und ruhig weitergehen. Nach einigem Zögern ging der Bach dann doch weiter, wenn es ihm auch nicht sehr wohl dabei war. Es wurde immer heisser und schliesslich verdunstete der kleine Bach. Die aufgestiegenen Tröpfchen sammelten sich in der Luft. Sie bildeten bald Wolken, die über die Wüste zogen. Die Wolken reisten viele Tage, bis sie hinter der Wüste zum großen Meer kamen. Dort regneten sie sich leer. Das Bächlein wurde nun Teil des unendlichen Meeres und führt ein viel schöneres Leben, als es je erträumt hatte. Während das Bächlein sich sanft von einer Welle tragen liess, überlegte es lächelnd: «Mehrmals habe ich meine Daseinsform verändert – und doch bin ich jetzt mehr ich selbst als je zuvor!»

 

Für viele Menschen ist diese gutmütige und beschützende innere Stimme derjenigen der Mutter sehr ähnlich, wenn nicht identisch. Die Bedeutung der Mutter ist für unser Leben immens, denn mit ihr sind wir bereits eng verbunden, bevor wir hier inkarnieren. Die Entstehung eines Lebens ist für mich eines der grössten, wenn nicht das allergrösste Wunder dieser Welt. Ich finde es absolut faszinierend, wie aus zwei (im Optimalfall sich liebenden) Lebewesen Eines entstehen kann, und wie dieses kleine Etwas fortan im Leibe der Mutter zu einem Menschlein (oder Tierlein) heranwächst, das letztlich quasi «fixfertig» das Licht der Welt erblickt. Bei der Geburt findet die körperliche Entbindung statt, die seelische jedoch bleibt für immer bestehen, und trägt lebenslang massgeblich zu unserer Entwicklung und unserem Erleben bei. Die Mutter symbolisiert das Tor zu unserem Leben hier auf Erden, und bildet zusammen mit unserem Vater die Wurzeln, die uns nähren. Egal wie sehr uns unsere Eltern also verletzt haben, macht es wenig Sinn, die Wurzeln abzuschneiden; wir würden damit wurzellos werden und vertrocknen, könnten unsere Flügel nicht entfalten um zu fliegen.

 

Danke an alle Mütter dieser Welt für das Leben, das sie schenken, und die Liebe, die niemals endet. Insbesondere danke ich einer meiner treusten Blogleserinnen, meiner Mamma, die für mich und meine Schwester zusammen mit meinem Vater wunderbare Wurzeln geschlagen hat, und uns niemals - ganz im Gegenteil - daran hinderte, unsere Flügel zu entfalten und zu fliegen. Meine Mutter ist für mich nicht nur mein Ursprung, sie ist auch meine Insel, meine Heimat, und meine allerbeste Freundin, die alles von mir weiss. Sie schafft es, mich auszuhalten, wenn ich es selbst kaum kann. Sie gibt mir Halt, ohne mich festzuhalten. Ich muss ihr nichts zeigen, und sie sieht mich. Ich muss ihr nichts sagen, und sie versteht mich. Ich kann sein wie ich bin, und sie liebt mich - bedingungslos, in all meinen Phasen. In den gut 30 Jahren hier auf Erden, habe ich meine Daseinsform x-Mal verändert, und immer war sie da; hat mich begleitet, beschützt und behütet, mich aufgefangen und getröstet, mit mir gefeiert und gelacht. Meine Wurzeln haben mich gelehrt, dass wir, auch wenn wir Vertrautes zurücklassen und unsere Form verändern, immer das bleiben, was wir in unserem tiefsten Wesen sind. Und dass uns diese Veränderungen, so sehr sie uns anfangs auch verunsichern mögen, sogar helfen können, uns von oberflächlichen Identifikationen zu lösen und innere Transformation zu erfahren. Durch die bedingungslose Liebe meiner Eltern durfte ich zu dem Menschen werden, der ich bin. Ich habe gelernt, meine Flügel zu nutzen und zu fliegen. In alle Richtungen. Und ich weiss, dass sie da sind, wenn ich falle. Liebe Mamma, lieber Bappa: dafür, und für so viel mehr, danke ich euch hiermit aus tiefstem Herzen - ich liebe euch!

dipl. Psychosoziale Beraterin/Coach

in Brunnen SZ 

079 133 67 77

beratung@saravercellone.ch 

Verbinde dich gerne (auch) virtuell mit mir auf Facebook und/oder Instagram.