Blühzeit des Menschen

Ganzheitliche Psychosoziale Beratung Sara Vercellone - Blog Blühzeit des Menschen
Ganzheitliche Psychosoziale Beratung Sara Vercellone - Blog Blühzeit des Menschen

Kennt ihr das wunderbare Zitat von Anais Nin «und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzhafter wurde, als das Risiko zu blühen»? Es beschreibt sehr gut, wie es in so vielen von uns aussieht. Statt zu blühen, und uns in unserer vollen Schönheit zu zeigen, verstecken wir uns und trauen uns nicht, uns zu entfalten. Weil aber alles in uns immer wieder zur Entfaltung drängt, verursacht dieses menschliche Zurückhalten, das völlig gegen die Natur ist, immer wieder seelischen und bisweilen auch körperlichen Schmerz. 

 

Warum tun wir das? Ich glaube, weil wir uns von klein auf viel zu oft äussere und innere Grenzen setzen (lassen). Wir hören ständig, was ganz sicher unmöglich zu erreichen ist, und trauen uns dadurch nicht, gewisse Dinge - oftmals Herzenswünsche - möglich zu machen. Wir wagen es nicht mehr zu träumen, weil wir Angst haben vor dem Scheiterhaufen, der dadurch entstehen könnte, und verlieren das Bewusstsein darüber, dass wir uns dadurch unserer natürlichen Entfaltung widersetzen. 


Im neurolinguistischen Programmieren (NLP) habe ich gelernt: if you can dream it, you can do it. Nichts ist unmöglich, und wenn jemand das Gegenteil behauptet, ist das lediglich eine Reflexion seiner eigenen Grenzen - nicht deiner! Und so frage ich dich heute: was hältst du in dir zurück, das zur Entfaltung drängt, und weshalb? 

dipl. Psychosoziale Beraterin/Coach

in Brunnen SZ 

beratung@saravercellone.ch 

Verbinde dich gerne (auch) virtuell mit mir auf Facebook und/oder Instagram.