UNmuted

Ganzheitliche Praxis Sara Vercellone - UNmuted
Ganzheitliche Praxis Sara Vercellone - UNmuted

Immer wieder, wenn Negativschlagzeilen wie aktuell jene von George Floyd die Welt erschüttern, gibt es einen Ruck. Menschen zeigen sich jetzt solidarisch mit schwarzen Quadraten und/oder dem Verstummen (=muted), auf sozialen Netzwerken. Ich finde das grossartig, aber Leute, mal ehrlich... wenn wir die Welt tatsächlich zu einem besseren Ort machen wollen, müssen wir mehr tun, als nur in einer Dauerschleife zu erzählen, dass wir nicht mehr tun können als mitzufühlen, und damit ein Zeichen gegen Rassismus, oder was auch immer, zu setzen. Doch, können wir!

 

Es stimmt, dass wir hier und jetzt nicht die ganze Welt retten können. Aber ich sag euch was; manchmal ist es schon sehr viel mehr als genug, durch eine kleine Geste der Herzlichkeit, den Tag eines einzelnen Menschen zu retten. Denn wenn wir den Fokus wieder vermehrt auf das legen, was uns miteinander verbindet, anstatt auf das, was uns voneinander trennt, machen wir die Welt alleine damit zu einem besseren Ort. Sobald wir Liebe leben, vermehren wir sie automatisch. Genau so verhält es sich übrigens auch mit Hass. Verstehst Du? Wir alle, jede/r einzelne von uns, ist sehr viel bedeutsamer für diese Welt, als wir vielleicht vermuten. 

 

Ich verstumme nicht, sondern erhebe jetzt erst recht meine Stimme, und rufe dazu auf, sich ernsthaft um andere zu sorgen, sowohl im privaten, wie auch im öffentlichen Leben. Das würde uns der Welt, nach der wir uns so sehr sehnen, sehr viel näher bringen, als das vorübergehende Füllen der Feeds mit schwarzen Quadraten u.ä. Du brauchst nicht viel zu tun, aber was auch immer Du tust, tu es mit all deiner Liebe. Der Fall George Floyd betrifft nicht nur die USA, es geht uns alle etwas an. Weil Diskriminierung geschieht jeden Tag, im Kleinen und im Grossen, und zwar überall. Schau hin und tu etwas, indem Du selbst die Veränderung bist, die Du dir wünscht für diese Welt.

 

Einmal mehr zitiere ich abschliessend Nelson Mandela. Meine Symbolfigur für Humanität, Freiheit, Frieden, Versöhnung und Gerechtigkeit: Niemand wird geboren, um einen anderen Menschen aufgrund seiner Hautfarbe, seiner Geschichte, oder seiner Religion zu hassen. Der Mensch lernt zu hassen. Er kann aber auch lernen, wieder zu lieben. Denn Liebe entspricht der Natur des menschlichen Herzens sehr viel mehr. ✌🏻✌🏼✌🏽✌🏾✌🏿

dipl. Psychosoziale Beraterin / Coach

hol. Kinesiologin i.A.

in Brunnen SZ

079 133 67 77

beratung@saravercellone.ch 

 

Psychologie - Sensitivität & Medialität - Kinesiologie

 

 

Verbinde Dich gerne (auch) virtuell mit mir auf Facebook und/oder Instagram.